Definition Xanthelasmen

Xanthelasmen stellen kleine, gelbliche Plaques im Gewebe des Ober- oder Unterlids dar. Sie zählen zu den Xanthomen, also Hautveränderungen. Es handelt sich um Ablagerungen von Cholesterin. Die Ursache stellt meist eine Fettstoffwechselstörung dar, teils in Verbindung mit Diabetes mellitus. Dabei sind Frauen häufiger von der Bildung von Xanthelasmen betroffen als Männer. In der Regel stellen sie ein rein ästhetisches Problem dar und lassen sich chirurgisch entfernen.